Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0

Forschungsschwerpunkte

Zielsetzung: Technologie menschlicher Machen

Pervasive Computing forciert die Entwicklung zukünftiger IKT-Systeme, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. An die Stelle von Allzweckcomputern und einzelnen Geräten tritt eine Vielzahl kleinster, eingebetteter, spontan vernetzter und drahtlos kommunizierender Systeme, die zielgesteuert zusammenwirken, um Menschen unaufdringlich bei unterschiedlichsten Tätigkeiten zu unterstützen. Computer verschmelzen also mit der physischen Welt und verschwinden aus Sicht der Anwender als einzelne, identifizierbare Gegenständen. Die Informationstechnik soll in den Hintergrund treten bzw. keine gesonderte Aufmerksamkeit erforderlich machen, sodass sich Menschen voll und ganz auf die Bewältigung ihrer Aufgaben und ihres Lebens konzentrieren können. Technologie, die „intelligent“ wirken möchte, muss daher in Hard- und Softwaresysteme eingebettet sein. Und eine Vorstellung darüber haben, was der Mensch tut, was er in welcher Situation braucht, und wie interessiert, aufmerksam oder gelaunt er gerade ist. Zu den großen Herausforderungen in der Forschung und Entwicklung zählt die maschinelle Erkennung von
Situationen, Aktivitäten, Aufmerksamkeits- und Emotionszuständen. Dafür setzt PCA sensorbasierte Erkennungs- und Vorhersageverfahren auf Basis mathematischer Methoden der Mustererkennung und Eigenentwicklungen von Spezialhardware ein.

Erfolgreich in der Anwednung

Das RSA-Studio PCA bringt das Know How des „Instituts für Pervasive Computing“ der Johannes Kepler Universität Linz in die Industrie, auf den Markt, ins wirkliche Leben. Beispielhafte Entwicklungen und Forschungsprototypen mit Einsatzpotenzial sind etwa: 

  • SPECTACLES, ein multisensorisches, drahtlos internetverbundenes „Mixed Reality-Brillensystem“
  • LifeBelt, ein vibro-taktil wegweisendes Gurtsystem zur Evakuierungsunterstützung
  • PowerSaver, ein auf Beschleunigungssensoren basierendes Aktivitätserkennungssystem zur intelligenten Energieverbrauchssteuerung
  • SmartCityLight, ein personenerkennendes, sich an Betrachter-Interessen anpassendes, Anzeigesystem

 

Wissenschaftlich arbeitet das Research Studio PCA neben dem „Institut für Pervasive Computing“ der Johannes Kepler Universität Linz mit weiteren universitären Partnern zusammen: Mit Media Lab, Georgia Institute of Technology, LMU München, TU Darmstadt, University of Lancaster, Universität Karlsruhe, Universität Passau, ETH Zürich, Trinity College Dublin, University of Washington, Frauenhofer IPSI etc.

Telefon: +43(0) 662 834 602 - 0